[Klimalinks 6.8.2019] Wer bezahlt Anpassungen an den Klimawandel?; Klimaaktivisten besetzen Tagebau Schleenhain; Energieberatung Wood Mackenzie sieht +3°C; in der Arktis brechen Eisplatten von Grönland ab

The El Paso Shooter Embraced Eco-Fascism. We Can’t Let the Far Right Co-Opt the Environmental Struggle.: It is beholden on those of us fighting for climate justice to ensure that not an inch is given to those who would use the fact of environmental degradation as grounds for racist nationalism and, as the El Paso and Christchurch shooters encouraged, genocide. This means maintaining a vigilance against not only the most explicit eco-fascists and their “blood and soil” sentiments, but also against arguments (which have emerged, too, in some parts of the so-called left) around population control and the threat of mass migration to resources both economic and environmental.

• „soeben wurde ein bagger im tagebau vereinigtes schleenhain besetzt. wir fordern einen sofortigen kohleausstieg und eine energiewende hin zu den erneuerbaren!“

• Die Energie-Beratungsagentur Wood Mackenzie sieht unter derzeitigen Bedingungen eine Erderwärmung von +3°C: @WoodMackenzie emerged with a conservative outlook: * Current pathway more consistent with 3°C * A carbon constrained pathway leading to 2.5°C could conceivably happen * Very low confidence that 2°C achievable

• Die Klimareporter über die neuen Modelle, die für den sechsten Bericht der IPCC zum Einsatz kommen und deren Berechnungen einen schnelleren Temperatur-Anstieg anzeigen, was zur Folge hat, dass die Klimaziele (die derzeit schon nicht eingehalten werden), noch einmal massiv verschärft werden müssten: Klimakrise noch gefährlicher als bislang angenommen:

Sollte sich die höhere Klimasensitivität bestätigen, dann hätte das “wichtige Folgen für die CO2-Budgets”, schreiben drei Forscher in einem Gastbeitrag für das britische Klimaportal Carbon Brief. Der IPCC sagt derzeit, dass die Menschheit ihre Emissionen bis 2030 halbieren und bis 2050 auf netto null senken muss, damit eine Chance von 50 Prozent besteht, die Klimaüberhitzung bei 1,5 Grad zu stoppen.

Don’t ask how to pay for Climate Change. Ask who.: Interessanterweise wird genau diese Frage von der Politik verschoben, während sich Rating-Agenturen, Unternehmensberatungen und Rückversicherer genau hierüber bereits Gedanken machen. Anders gefragt: Wer bezahlt für den Umbau von Hamburg und die Umsiedelung der Bewohner deutscher Inseln? Weil make no mistake: Hamburg (und alle Küstenregionen) müssen umgebaut werden und die Inseln müssen langfristig aufgegeben werden. Wer bezahlt das? Die FDP?

Asking how to pay for the impact of climate change implies that these costs are a matter of choice. The reality is that global warming will impose massive costs, regardless of whether policymakers respond or not. Thus, the real question is not “How would you propose to pay?” but instead “Who is going to pay?” and “How much?” […]

Those currently paying for the effects of climate change are the most vulnerable—people in the developing world, the poor, the sick, the elderly, and the very young. As the world changes, more people are going to suffer the cost of heat waves, rising water, damaged or dying ecosystems, and flooded coastal cities. This will create what political science and public policy experts describe as “existential politics,” in which different groups fight to preserve their entire way of life.

Freiheit vs. Klimaschutz: Was heißt das eigentlich noch, “liberal”?: Die Klimakrise bringt diverse Sekundärkrisen mit sich. Eine davon betrifft den Liberalismus: Die Vertreter der Freiheitsliebe sind orientierungslos. Das erklärt auch das ständige Gerede über “Verbote”.

Climate Winners And Losers — In Two Maps (vgl: Die relative Geficktheit durch Klimawandel)

Taking Macron down: climate protesters strip French town halls of portraits: “The blank space left on the wall symbolises the void in government policy on the climate emergency,” the protesters said in a statement after the latest portrait seizure in Lingolsheim.

• In der Arktis brechen Eisplatten von Grönland ab: Arktisches Meereis zeigt weitere Auflösungserscheinungen und The most important event on the planet right now? Arctic Climate Chaos.:

This “detachment” of the sea ice sheet from those coastlines is unprecedented and exposes the Central Arctic sea ice to lower albedo heating with additional dark open water (running 2-8 C above normal around the Arctic Ocean where it is exposed), as well as large swells and high winds from storms as we move into August and September. In my opinion, this “detachment” phenomenon elevates the risk of major sea ice collapse and a new record low minimum for sea ice in the Arctic Basin by mid-September.

Wir sind und bleiben da: Von wegen Sommerpause: Die Schulstreik-Bewegung “Fridays for Future” fängt an, direkt in die Politik hineinzuwirken.

Climate Could Be an Electoral Time Bomb, Republican Strategists Fear: “Americans believe climate change is real, and that number goes up every single month,” Frank Luntz, a veteran Republican strategist, told a Congressional panel recently. He also circulated a memo to congressional Republicans in June warning that climate change was “a G.O.P. vulnerability and a G.O.P. opportunity.”

• Warum der Klimawandel grade für konservative Parteien eine Zeitbombe ist, zeigt auch dieser Artikel über die Infrastruktur der USA. Alle Städte weltweit müssen mit größeren Regenvorkommen klarkommen, dazu müssen weitreichende Umbaumaßnahmen vorgenommen werden, Abwasseranlagen auf- und umgebaut, Kanalisationen erweitert werden. Die Kosten sind massiv und auch hier stellt sich die Frage: Wer bezahlt das? Die CDU oder die Autolobby? Climate Change Has Made [US] Stormwater Infrastructure Obsolete: a newly published study shows just how unprepared our infrastructure across the U.S. is to handle extreme rainfall events. Many cities’ water management systems—think stormwater drains or dams—aren’t equipped to handle climate change-influenced weather shifts, according to the study published in Geophysical Research Letters.

Climate Change Becomes an Issue for Ratings Agencies:

Since about 2015, Nuzzo said, credit rating agencies, including Moody’s, Standard & Poor’s and Fitch Group, have been building their capacity to better analyze how climate change can factor into the financial stability of companies and governments around the world.

Both Moody’s and S&P have released online tools—such as Moody’s heat map or S&P’s ESG Risk Atlas—to gauge which areas and what industries face the most “exposure” to the physical impacts of climate change, as well as which are risking transitional impacts as renewable energy demand rises.

Land unter im Pazifik: In dem Video aus der Reihe »60 Minutes Australia« wird mit eindrucksvollen Bildern gezeigt, wie weite Teile der Salomon-Inseln im Lauf der letzten zwei Jahrzehnte unter den Meeresspiegel geraten sind. Interviews mit Bewohnern, die seit Generationen auf diesen Inseln leben, verdeutlichen die Hoffnungslosigkeit der Situation und die Verzweiflung der Betroffenen, die zusehen müssen, wie ihre Heimat langsam im Meer versinkt.

“Die Klimaleugner sind gut organisiert”: Wer nach Klimabegriffen auf YouTube sucht, kann ziemlich krudes Zeug finden. Der Forscher Joachim Allgaier nimmt deshalb die Wissenschaftscommunity in die Pflicht.

Die Verschwörungstheoretiker besetzen […] mittlerweile [dezidierte wissenschaftliche Begriffe], weil sie gelernt haben, dass man bei der Erwähnung von Chemtrails sofort als Verschwörungstheoretiker identifiziert wird. Es findet also eine Redefinition statt, die für die Wissenschaft sehr schädlich ist.

• Interview mit Volker Quaschning von Scientists for Future: „Wir wollen die Leute bloßstellen, die den Klimaschutz verhindern“

Brasiliens Präsident feuert Wächter des Regenwalds: Der Rechtspopulist Jair Bolsonaro hat einen weiteren Kritiker entlassen: den Chef des Instituts für Weltraumforschung. Er hatte über massive Abholzung berichtet.

Europe’s record heat melted Swiss glaciers: Matthias Huss, a glaciologist with Swiss University ETH Zurich and head of GLAMOS, tweeted last week that the nation’s glaciers lost about 800 million metric tons of ice during the two heat waves alone. “Absolutely exceptional for a period of only 14 days in total!” he commented in the tweet.

• A new study released in the Proceedings of the National Academy of Sciences on Monday shows that climate change is already pushing large portions of the oceans outside their normal bounds, resulting in what the authors call “surprise” conditions that can wreak havoc on fisheries and the livelihoods associated with them.

• Slime-Seas are the new normal: Algae Bloom Fouls N.J.’s Largest Lake, Indicating Broader Crisis: Lake Hopatcong, normally buzzing with swimmers and water skiers, is filled with cyanobacteria in quantities never before recorded.

Not Even a Fire-Loving Bird Can Handle Climate Change’s Heat

Academia and Climate Change

Almost half of Europes soil is dryer than normal

• Fair enough: It’s easy to mock eco-celebs. Better to give them the benefit of the doubt: Yes, Google’s guests generated tonnes of CO 2 but at least they are raising awareness.

• Long-term cuts in coal consumption are a key part of China’s energy, environment and climate goals, but the fivefold increase in new mine approvals in the first-half of 2019 suggests China’s targets still provide ample room for shorter-term growth.

IPCC leaked report: Going vegetarian and controlling land use are key to climate crisis

Klimakrise, Atomkrise, Plastikkrise. Was tun? Sofort handeln, klar. Aber wenn es stimmt, dass klugen Taten stets kluge Gedanken vorausgehen, dann brauchen wir eine „Ethik für die technologische Zivilisation“. So lautet der Untertitel eines der wichtigsten philosophischen Werke des 20. Jahrhunderts: Das Prinzip Verantwortung von Hans Jonas, erschienen 1979. Spätestens im kriselnden Anthropozän sollte dieses fast vergessene Buch wieder auf dem Nachttisch der Menschheit liegen.

Weltklimarats-Bericht zu Landressourcen – Die Ausbeutung hat ein beispielloses Ausmaß angenommen: Ab heute diskutieren Regierungsvertreter in Genf über die Endfassung des IPCC-Sonderberichts zu Klimawandel und Landnutzung. Schon jetzt ist aber klar: Ohne eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft ist die Klimakrise nicht in den Griff zu bekommen. Eine Übersicht über die wichtigsten Aussagen.

Politik der Klimakrise: Die schlechten Prognosen sollten Vorrang haben – nur so kommen wir weiter:

„Künftige Generationen werden die Zeit, in der wir heute leben, möglicherweise als Schnittstelle eines epochalen Bewusstseinswandels ansehen – hoffentlich, könnte man sagen. Denn wenn dieser Bewusstseinswandel nicht erfolgt oder zu spät kommt, dann könnte es sein, dass es diese künftigen Generationen gar nicht mehr gibt.“ Hans Jonas warnte zeitlebens davor, dass der Mensch als gescheiterte Spezies endet, und forderte daher als erster Philosoph eine „Zukunftsethik der Fernstenliebe“.

Ging es zu Platons Zeiten noch im Mord und Totschlag im ethischen Nahbereich, ist die Menschheit mithilfe der modernen Technik erstmals in der Lage, ihre eigene Existenz über kurz (Atombombe) oder lang (Klimakrise) zu gefährden. Deshalb empfiehlt Jonas eine „Heuristik der Furcht“, die das Handeln der Menschheit fortan leiten solle: „Der schlechten Prognose den Vorrang zu geben gegenüber der guten, ist verantwortungsbewusstes Handeln im Hinblick auf zukünftige Generationen. Denn man kann ohne das höchste Gut, aber nicht mit dem höchsten Übel leben.“ […]

Die Faustische Wette der Gegenwart kennt keine Gewinner: Die Menschheit kann darauf verzichten, pro Sekunde 253 Tonnen Kohle zu verfeuern und viermal täglich ein Flugzeug zwischen den nur 150 Kilometer entfernten Städten München und Nürnberg fliegen zu lassen. Die Menschheit kann jedoch nicht auf einem Planeten leben, der zunehmend einem Müllberg in einem Treibhaus gleicht. Das höchste Übel nivelliert stets das vermeintlich höchste Gut. Und die Furcht vor dem größten anzunehmenden Übel soll unser ethischer Kompass sein.

——————————————

Folgt Nerdcore.de auf Twitter (https://twitter.com/NerdcoreDe und https://twitter.com/renewalta) und Facebook (https://www.facebook.com/Crackajackz), wenn ihr meine Arbeit mögt, könnt ihr mich hier finanziell unterstützen (https://nerdcore.de/jetzt-nerdcore-unterstuetzen/).

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.