Free Font basierend auf der Typo von Greta Thunbergs Protest-Schildern

11. Oktober 2019 16:43 | #Klimawandel

Tal Shub hat die Typographie auf Greta Thunbergs handgemalte Klimastreik-Schilder vektorisiert und als Free Font online gestellt, Download auf Google Drive.

Zunächst extrahierte Shub die Typo aus HighRes-Bildern von Greta Thunbergs Protestschildern, korrigierte die Perspektive, vektorisierte die Lettern und baute aus dem redundanten Buchstaben-Satz die fehlenden Zeichen, die Frau Thunberg auf ihren Schildern nicht benutzt hatte (das Q muss ja beispielsweise irgendwoher kommen, also nimmt man das nicht genutzte O und flascht einen Querstrich dran, und so weiter). Nette Spielerei aus der Mittagspause einer Designagentur und wer braucht schon einen Friedensnobelpreis, wenn man seinen eigenen Font hat.

“A pretty common approach to drawing a new typeface is first defining the lowercase n, i and o characters because they provide the straight, round and dot shapes that can then be extrapolated into other letterforms,” the designer says. “So much of what we did was just that—finding common forms and borrowing parts from the limited characters Greta had drawn. We repurposed elements from letters that had multiple options—for example, there was a total of six uppercase K letters and six uppercase T letters.” The team ended up using Greta’s original “M” to create a “W,” which wasn’t represented in her signs, and used her uppercase “O” to create a “Q.” Beyond adapting the lettering, Shub and his team only added a few punctuation symbols and numerals to the set. (Fast Company)

Vorher auf NC:
Fonts basierend auf Protestschildern von historischen Bürgerrechtsbewegungen

——————————————

Folgt Nerdcore.de auf Twitter (https://twitter.com/NerdcoreDe und https://twitter.com/renewalta) und Facebook (https://www.facebook.com/Crackajackz), wenn ihr meine Arbeit mögt, könnt ihr mich hier finanziell unterstützen (https://nerdcore.de/jetzt-nerdcore-unterstuetzen/).

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.