[Klimalinks 8.2.2020] Hitzerekord mit 18°C am Südpol; ClimateFiction-Contest; Perfect Storm of Crisis; Sealevel-Rise speeds up

Wissenschaft

  • Wissenschaftler haben die Zusammenwirkung verschiedener Umwelt-Phänomene untersucht – Klimawandel, Extremwetter, Verlust der Artenvielfalt, Wasserknappheit und Nahrungsengpässe – und warnen vor einem Zusammenbruch der Zivilisation, die Menschheit sähe sich einer „Bedrohung durch einen perfekten Sturm aus Krisen“ gegenüber. Hier der Bericht auf Google Drive.

    The report, which took the form of a survey of 222 leading scientists from 52 countries, conducted by the international sustainability network Future Earth, found that the responses to these emergencies by governments, civil society, business and institutions did not recognise their interlinked nature. Trying to solve the problems individually, without taking account of the “cascading” impacts, was likely to be ineffective, the scientists said.

    More than a third of the scientists surveyed said the five crisis types would worsen one another “in ways that might cascade to create global systemic collapse”.

  • Hitzerekord am Südpol, spOnline: Antarktis, leicht bewölkt, 18 Grad, Guardian: Antarctica logs hottest temperature on record with a reading of 18.3C

Wirtschaft

  • Der New Yorker über Post-Wachstums-Wirtschaft und das Degrowth-Movement: CAN WE HAVE PROSPERITY WITHOUT GROWTH? The critique of economic growth, once a fringe position, is gaining widespread attention in the face of the climate crisis.

    In 1930, the English economist John Maynard Keynes took a break from writing about the problems of the interwar economy and indulged in a bit of futurology. In an essay entitled “Economic Possibilities for Our Grandchildren,” he speculated that by the year 2030 capital investment and technological progress would have raised living standards as much as eightfold, creating a society so rich that people would work as little as fifteen hours a week, devoting the rest of their time to leisure and other “non-economic purposes.” As striving for greater affluence faded, he predicted, “the love of money as a possession… will be recognized for what it is, a somewhat disgusting morbidity.”

  • Financial Times über sogenannte Stranded Assets der Energie-Konzerne, also Fossil Fuels, die aufgrund möglicherweise/hoffentlich/zwingend kommenden Regulationen nicht ausgegraben und ausgebeutet werden dürfen: „around $900bn — or one-third of the current value of big oil and gas companies — would evaporate if governments more aggressively attempted to restrict the rise in temperatures to 1.5C above pre-industrial levels for the rest of this century.“
  • Jim Cramer sees oil stocks in the ‘death knell phase,’ says they are the new tobacco
  • Spencer Glendon ist Finanzanalyst und hat sich auf Randthemen im Finanzsektor spezialisiert, so hatte er sich in den 90ern einen Namen gemacht, als er auf China als aufsteigende Wirtschaftssupermacht hinwies. Sein Thema seit rund 10 Jahren – Klimawandel: The Rich Ignore Climate Change. Spencer Glendon Wants to Scare Them Into Action. The former investment fund employee has become a kind of doomsday prophet for the 1 percent.

Politik

Nerdcore veröffentlicht seit mehr als 12 Jahren Analysen und Dokumentationen zu Memetik, Netz-Soziologie und digitalen Subkulturen, garniert mit jeder Menge Kunst, Entertainment und Unfug. Nerdcore prägte die deutsche Netzkultur maßgeblich, initiierte die erste deutsche Meme, ging Frau Merkel mit Flashmobs auf die Nerven und manche Menschen behaupten, ich würde ab und zu gute Arbeit abliefern.

Die Website ist seit 2017 werbefrei und wird aus Spenden und Abonnements finanziert. Um den Betrieb der Seite und meine Vollzeitstelle zu sichern, könnt ihr gerne ein Abonnement auf Patreon oder Steady abschließen oder mir eine einmalige Spende oder einen Dauerauftrag per Paypal oder auf mein Konto (IBAN DE05100100100921631121) zukommen lassen.

Vielen Dank an alle Leser und Unterstützer dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.